Betrieb Cloud Computing

Serverless und Headless

Headless-Software (z. B. „Headless Java“ oder „Headless Linux“) ist Software, die auf einem Gerät ohne grafische Benutzeroberfläche arbeiten kann. Eine solche Software empfängt Eingaben und stellt Ausgaben über andere Schnittstellen wie Netzwerk oder serielle Schnittstelle bereit und ist auf Servern und eingebetteten Geräten üblich. Das Konzept ist kaum neu und wird allgemein als entkoppelte Architektur bezeichnet.

Beispielsweise kann auf den Inhalt einer Website über eine Webservice-API zugegriffen werden, in der Regel RESTful und in einem Mashup-freundlichen Format wie JSON.

Die Endbenutzererfahrung wird von einer Javascript-Anwendung bereitgestellt, die die Ausgabe dieser API in HTML darstellt. Dabei wird häufig ein modernes Anwendungs-Framework wie Angular, React oder Vue verwendet.

In der Praxis fügt dies eine zusätzliche Abstraktionsebene zwischen Ihrem Endbenutzer und Ihrer Website hinzu, wodurch ein vorhandener Trend erweitert wird.

Das entkoppelte Modell wird bereits heute von Entwicklern in modernen Systemen verwendet, und zukünftige Versionen werden den Support vertiefen. Die Systeme enthalten in der Regel eine integrierte JSON-REST-API. Beim serverlosen Computing werden Server, Infrastruktur und Betriebssysteme abstrahiert. Wenn serverlose Apps erstellet werden, müssen keine Server bereitstellt oder verwaltet, und keine Gedanken mehr um Aspekte der Infrastruktur gemacht werden. Das serverlose Computing wird durch die Reaktion auf Ereignisse und Trigger nahezu in Echtzeit gesteuert – in der Cloud. Da es sich um einen vollständig verwalteten Dienst handelt, erfolgen Serververwaltung und Kapazitätsplanung unsichtbar für den Entwickler, und die Abrechnung basiert genau auf den genutzten Ressourcen oder dem Zeitraum, in dem der Code tatsächlich ausgeführt wurde.