Microsoft AzureMicrosoft

Microsoft Azure als Cloud Plattform

Bei Microsoft Azure handelt es sich um Clouddienste, die stetig erweitert werden, um Ihre Organisation bei geschäftlichen Herausforderungen zu unterstützen. Sie können Anwendungen mithilfe Ihrer bevorzugten Tools und Frameworks in einem großen globalen Netzwerk erstellen, verwalten und bereitstellen.

Die vollständige Auslagerung der Verwaltung von Servern und der Fokus auf die Erstellung und Bereitstellung von Applikationen Apps bietet das serverlose Computing. Die Infrastruktur, die zum Ausführen und Skalieren der Apps benötigt wird, wird von Microsoft Azure verwaltet. Der Kunde kann sich nunmehr auf seine Kernkompetenzen und sein Business konzentrieren. Investitionen finanzieller Mittel, die bisher für die Infrastrukturverwaltung aufgewendet wurden, können in Innovationen und eine kürzere Time-to-Market für Applikationen fließen.

Beim serverlosen Computing werden Server, Infrastruktur und Betriebssysteme abstrahiert. Wenn serverlose Apps erstellet werden, müssen keine Server bereitstellt oder verwaltet, und keine Gedanken mehr um Aspekte der Infrastruktur gemacht werden. Das serverlose Computing wird durch die Reaktion auf Ereignisse und Trigger nahezu in Echtzeit gesteuert – in der Cloud. Da es sich um einen vollständig verwalteten Dienst handelt, erfolgen Serververwaltung und Kapazitätsplanung unsichtbar für den Entwickler, und die Abrechnung basiert genau auf den genutzten Ressourcen oder dem Zeitraum, in dem der Code tatsächlich ausgeführt wurde.

Den DevOps-Teams wird die Verwaltung von Servern erspart. Dank vollständig verwalteter Dienste kann sich vollständig auf die Geschäftslogik konzentriert werden und administrative Aufgaben entfallen. In einer serverlosen Architektur wird einfach der Code bereitgestellt, und dieser wird mit hoher Verfügbarkeit ausgeführt.

Das serverlose Computing lässt sich innerhalb weniger Sekunden von null auf Zehntausende gleichzeitiger Funktionen skalieren und erfüllt damit die Anforderungen so ziemlich jeder Workload. Die Konfiguration selbst muss nicht einmal skalieren – der Dienst reagiert nahezu in Echtzeit auf Ereignisse und Trigger.

Wenn eine serverlose Architektur verwenden wird, so bezahlt das Unternehmen nur für den Zeitraum, in dem der Code ausgeführt wird. Das serverlose Computing ist ereignisgesteuert, und Ressourcen werden zugewiesen, sobald sie von einem Ereignis ausgelöst werden. Das Unternehmen zahlt nur für die Zeit und Ressourcen, die für die Ausführung des Codes benötigt werden – mit sekundenbruchteilgenauer Abrechnung.